Rückrundenauftakt gegen GSG misslungen

Zum Rückrundenauftakt erwarteten wir den Nachbarn aus Duisburg in heimischer Halle. Konnten wir das Hinspiel mit einer unseren besten Saisonleistungen noch gewinnen, waren die TurBO-Girls im heutigen Spiel nur in der ersten Hälfe in der Lage, der GSG Paroli zu bieten. Der Endstand von 12:26 (7:9) sagt alles. Einen schnellen Zwei-Tore-Rückstand konnte das Team in eine 4:3-Führung verwandeln. Es sollte allerdings auch die einzige Führung der gesamten Partie sein. Der Gegner setzte sich in der Folgezeit ab und führte zur Halbzeit mit zwei Toren. Zu diesem Zeitpunkt war noch alles drin und die Mädels wollten in der zweiten Hälfte die Partie noch drehen. In den zweiten 25 Spielminuten gelang jedoch gar nichts mehr. Völlig untergegangen. Die GSG legte schnell nach und baute die Führung aus. Spätestens beim 9:15 war die Messe gelesen. Dem schnellen und kraftvollen Spiel des Gegners waren wir heute nicht gewachsen. Unverständlich, dass die GSG Duisburg nur im Tabellenmittelfeld zu finden ist. In der zweiten Halbzeit hat der Gegner ausreichend Tempogegenstoßtraining bei uns in der Halle machen dürfen. Einzig und allein Isa im Tor, die die Woche über krank war und geschwächt ins Spiel ging, verhinderte noch Schlimmeres. Sie konnte mehrere klare Torgelegenheiten zunichtemachen, wobei sie häufig von ihren Vorderleuten im Stich gelassen wurde. Wir erzielten heute zusammen so viel Tore, wie die Haupttorschützin des Gegners alleine.

Es spielten: Isabel Linkowski (Tor), Sina Konze, Jessica Janzen (1), Leonie Lambrecht (1), Lina Bunzel (2), Katharina Sprick (1), Tabea Grande, Fabienne v.d. Weydt (7/3), Annalena Haack, Lara Warstat, Nina Möller, Felicia Nordmann

Es fehlten: Leonie Kaluza, Greta Kamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.