6. Spieltag: HSG Duisburg-Süd I – TBO 15:14 (9:8)

Das Spiel gegen die HSG begann eigentlich schon am Dienstag mit einer Teambesprechung (der wohl längsten einer weiblichen D beim TBO), bei der sowohl einige Dinge aus dem letzten Spiel als auch grundlegende Sachen aufgearbeitet wurden. Nun der Klassiker: „Die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt!“ Bei der HSG, die in der Tabelle vor uns platziert war, wollten wir unbedingt was mitnehmen, um den Kontakt nach oben nicht zu verlieren. Leider haben wir trotz hohem kämpferischen Einsatz und Engagement knapp mit einem Tor verloren. Schnell lagen wir nach fünf Minuten mit 0:4 zurück. Im Angriff kamen wir mit der offensiven Deckung gegen unsere Halben nicht zurecht und hinten fehlte es noch an der nötigen Ordnung. Dann haben die TurBO-Girls aber in die Spur gefunden. Wir glichen zum 4:4 aus und haben sogar eine 7:5-Führung herauswerfen können, die die HSG bis zu Pause allerdings in eine 9:8-Führung umwandelte. Die erste Hälfte der zweiten Halbzeit verlief ausgeglichen. Einen 11:9-Rückstand egalisierte das Team zehn Minuten vor Spielende. Viereinhalb Minuten vor Schluss lagen wir mit 11:14 im Hintertreffen. Nach einem Team-Timeout stellten wir einige Dinge um. Im Angriff zogen wir unsere beiden Halben zurück und spielten 4:4. Eine konsequente, aggressive Abwehr sowie Isabel im Tor, die uns mit ihren Paraden immer im Spiel hielt, sorgten für den Anschlusstreffer zum 14:15 eine Minute vor Schluss. Die HSG nahm ein Time-Out und wir legten die Marschroute für die letzten Sekunden fest. 30 Sekunden vor Ende kamen wir sogar noch einmal im Ballbesitz, den wir aber leider im Spielaufbau wieder hergaben. Der Kräfteverschleiß in diesem Spiel war sehr hoch, da wir während der gesamten sehr engen Partie nicht gewechselt haben. Aber Kopf hoch, das gilt vor allen unseren Spielerinnen, die heute keine Einsatzzeiten bekommen haben. Unsere neue Mitspielerin Hannah hat im zweiten Spiel ihr erstes Tor für uns geworfen. Heute haben verschiedene Kleinigkeiten zur Niederlage geführt. Nichtsdestotrotz haben wir wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und werden sicherlich zukünftig auch mal knappe Spiele gegen die oberen Mannschaften aus der Tabelle für uns entscheiden.

Es spielten, hielt, trafen und coachten: Isabel (Tor), Jessica, Kathi (1), Leonie (3), Alex, Aylin (4), Hannah (1), Lina (2), Anna (3), Selin, Björn (Coach) und Thomas (Coach)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.